Objektive für Canon-DSLR in der Kritik

In den letzten Jahren konnte ich einige Objektive für Canon-DSLRs testen. Alle hatte ich mindestens ein halbes Jahr im Einsatz. Im Folgenden können Sie sich über meine Erfahrungen mit diversen Linsen informieren, die ich sowohl an Crop-Kameras (Canon EOS 1100D, 50D, 7D) als auch am Vollformat (5DII, 5DIII) - sofern möglich - im Einsatz habe respektive hatte.


Das abschließende Gesamturteil wird in Sternen ausgedrückt, maximal können sechs Stück erreicht werden.

 

 

Die Farbsymbolik bei den Sternen (*/** = rot, *** = orange, **** = gelb, ***** = grün, ****** = dunkelgrün) hilft bei der Orientierung.

 

 

Zoomobjektive:

 

  • Tokina AT-X 124 Pro D/4 (12-24mm / F4): ideales Landschafts- und Architektur-Objektiv mit hervorragender Abbildungsleistung
    Vorteile:
    gut verarbeitet, sehr gute Abbildungsleistung bereits bei Offenblende, steigerbar durch Abblenden, geringe Verzeichnungen im oberen Brennweitenbereich, Streulichtblende inkl.
    Nachteile:
    starke chromatische Aberrationen im Ultraweitwinkel-Bereich, manche Modelle scheinen einen Fehlfokus zu haben, Schärfeabfall zu den Rändern bei Offenblende
    Urteil:
    *****

 

  • Canon EF 17-40mm 1:4 L USM: preiswertes L-Objektiv für Landschafts- und im oberen Brennweitenbereich auch für Architektur geeignet; deutliche Qualitäts-Unterschiede beim Einsatz an einer Crop- oder Vollformatkamera
    Vorteile:
    gutes Preis-/Leistungsverhältnis, schöne Farbwiedergabe, präziser Autofokus, auch am Vollformat einsetzbar, sehr gute Verarbeitung, Gegenlichtblende und Objektivbeutel werden mitgliefert; sehr gute Schärfe, wenn man ein gut zentriertes findet
    Nachteile: relativ viele Objektive mit z.T. starken Dezentrierungen vorhanden, die am Vollformat auffallen; starker Schärfeabfall zu den Rändern bei Offenblende am Vollformat, daher Abblenden auf mindestens f8 notwendig, um weitgehend gleichmäßige Schärfe zu erzielen; auffallende Vignettierung am Vollformat im Ultraweitwinkelbereich; auffällige Verzerrungen im Weitwinkelbereich
    Urteil:  
    Vollformat **** bis  ***** | APS-C ***** bis ******

 

  • Canon EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 (Kit-Objektiv): leichter Allrounder mit optischen Schwächen
    Vorteile:
    Gewicht, geringer Preis, guter Bildstabilisator
    Nachteile:
    mäßige Schärfe und mäßiges Kontrastverhalten, schlechte Verarbeitung, Kunststoffbajonett, keine Streulichtblende inklusive
    Urteil:
    ** bis ***

 

  • Sigma 18-125/3.8-5.6 DC OS HSM: solides Immerdrauf mit Bildstabilisator
    Vorteile:
    gute Abbildungsleistung bei Offenblende in allen Brennweiten, steigerbar im Weitwinkelbereich durch Abblenden, Bildstabilisator, solide Verarbeitung, mitgelieferte Streulichtblende
    Nachteile: chromatische Aberrationen am kurzen und langen Ende, Dezentrierung in manchen Ecken im Weitwinkelbereich, mäßige Leistung des Bildstabilisators, relativ viele dezentrierte Objektive oder solche mit mäßiger Schärfe bei 125mm auf dem Markt
    Urteil:
    ****

 

  • Canon EF 70-200mm f4.0 L USM: sehr gutes Tierpark/Zoo- und Porträt-Objektiv, 1,4x-Konverter-tauglich
    Vorteile: exzellente Abbildungsleistung bei Offenblende durch alle Brennweiten, geringes Gewicht, schneller USM mit FTM, keine chromatischen Aberrationen, Fokuslimiter, Streulichtblende und Transportsack im Lieferumfang
    Nachteile: nachlassende Schärfe an der Nahstellgrenze, einige Objektive auf dem Markt, deren AF nicht korrekt justiert ist

    Urteil: *****
    bis ******

  • Canon EF 70-200mm f4.0 IS L USM: sehr gutes Tierpark/Zoo- und Porträt-Objektiv, 1,4x-Konverter-tauglich
    Vorteile: exzellente Abbildungsleistung bei Offenblende durch alle Brennweiten (auch an der Nahstellgrenze), geringes Gewicht, schneller USM mit FTM, leistungsstarker Bildstabilisator, keine chromatischen Aberrationen, Fokuslimiter, spezielle Abdichtung für Schlechtwettereinsatz, Streulichtblende und Transportsack im Lieferumfang
    Nachteile:
    -
    Urteil:
    ******

  • Canon EF 70-300mm 1:4-5.6 IS USM: leichtes Zoom für Naturfotografen und Spotter
    Vorteile:
    geringes Gewicht, gute bis sehr gute Abbildungsleistung bis ca. 230mm bei Offenblende, guter Bildstabilisator
    Nachteile:
    außenfokussierend, lauter und relativ langsamer AF, nachlassende Schärfe bei 300mm und Offenblende im Fernbereich, aber steigerbar durch Abblenden, keine Streulichtblende mitgeliefert
    Urteil: ****

 

Festbrennweiten:

 

  • Samyang 3.5/8mm Fishey: kostengünstiges, leistungsstarkes Fisheye mit 180°-Abdeckung und großem Fun-Faktor
    Vorteile:
    Verarbeitungsqualität, exzellente Schärfe ab F5.6, Preis (ab 200€), 180°-Winkel, Lieferumfang: Streulichtblende, Transportsack
    Nachteile:
    Manueller Fokus, der sich aber auch ohne  großes Vorwissen sehr einfach einstellen lässt.

    Urteil: *****

 

  • Canon EF 50mm f1.4 USM: leichtes USM-Objektiv, ideal für Available-Light-Fotografie, Architektur und Porträt-Fotografie
    Vorteile:
    sehr lichtstark, sehr gute Abbildungsleistung, kaum Verzeichnungen, offen bereits gut verwendbar, relativ schneller USM mit FTM, leicht
    Nachteile: AF nicht immer zuverlässig, purple Fringes bei Offenblende, Bokeh nicht immer angenehm, einige Modell auf dem Markt, die bei Offenblende nicht die gewünschte Qualität liefern, sehr anfälliges AF-Modul, fehlende Streulichtblende, die aber dringend notwendig ist, um das stoßempfindliche Frontelement zu schützen. Tipp:
    Streulichtblende kaufen und stets aufgesetzt lassen, um den AF zu schützen

    Urteil: *****

 

  • Canon EF 85mm f1.8 USM: schnelles USM-Objektiv, ideal für Available-Light-Fotografie und Porträt-Fotografie
    Vorteile:
    lichtstark, offen sehr gute Abbildungsleistung, kaum Verzeichnungen, schneller USM mit FTM, gute Verarbeitung

    Nachteile:
    purple Fringes bei Offenblende, fehlende Streulichtblende
    Urteil:
    *****


  • Tokina AT-XM 100 AF PRO D 100mm 2,8: günstiges Makro-Objektiv mit hervorragender Abbildungsleistung
    Vorteile:
    solide Verarbeitung, keine Verzeichnungen, keine chromatischen Aberrationen, exzellente Schärfe, sehr angenehmes Bokeh, sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
    Nachteile: außenfokussierend, langsamer und lauter AF, Flachbandkabel bricht bei relativ vielen Objektiven nach einiger Zeit
    Urteil:
    *****

  • Canon EF 100 2,8 Macro USM: sehr schnelles Makro-Objektiv mit hervorragender Abbildungsleistung
    Vorteile:
    kaum Verzeichnungen; exzellente Auflösung; extrem schneller USM, der auch Freihandaufnahmen im Zusammenspiel mit dem AI Servo im Makro-Bereich möglich macht
    Nachteile: durchschnittliche Verarbeitung, keine Gegenlichtblende mitgeliefert, gelegentlich leichte chromatische Aberrationen sichtbar, in bestimmten Situationen wenig gefälliges Bokeh
    Urteil:
    ***** bis ******

 

  • Sigma 300mm f/2.8 EX DG APO HSM IF: sehr scharfe Naturfotografenlinse, zweifach-Konverter-tauglich
    Vorteile: exzellente Schärfe bei Offenblende, schneller USM mit FTM, gutes Kontrastverhalten, sehr angenehmes Bokeh, sehr gut im 1,4x-Konvertereinsatz an allen Canon DSLR, im Zweifach-Konvertereinsatz vor allem an der 5DII und der 1DIII/IV, sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
    Lieferumfang: Streulichtblende, Aufbewahrungsbox, Polfilter

    Nachteile: chromatische Aberrationen, vor allem bei Konvertereinsatz sichtbar, einige Objektive mit Frontfokus auf dem Markt, eventuell daher längerer Selektionsprozess, kein Fokuslimiter, insgesamt vergleichsweise spartanische Ausstattung
    Urteil: ***** bis ******

 

  • Canon 300mm f/2.8 L IS USM I: sehr scharfe Naturfotografenlinse, zweifach-Konverter-tauglich, nur noch gebraucht gehandelt, da durch Version II abgelöst
    Vorteile: exzellente Schärfe bei Offenblende, extrem lichtstark, Bildstabilisator, schneller USM mit FTM, sehr gutes Kontrastverhalten, sehr angenehmes Bokeh,  sehr gut im 1,4x und 2,0x-Konvertereinsatz an allen Canon-DSLR, Fokuslimiter, programmierbare Zusatztaste, Wechsel zwischen zwei Schärfenebenen möglich
    Lieferumfang: Streulichtblende, abschließbarar Aufbewahrungskoffer

    Nachteile: Lack empfindlich, Filter gegen Aufpreis
    Urteil: ******

 

  • Sigma AF 400mm f/5.6 HSM APO Macro: schnelles Naturfotografenobjektiv, nur noch auf dem Gebrauchtmarkt zu finden
    Vorteile:
    sehr gute Abbildungsleistung bereits bei Offenblende, steigerbar bis F7.1 durch Abblenden, schneller HSM mit FTM, Nahstellgrenze von 1,60m, keine chromratischen Aberrationen, Makrofunktion, Fokuslimiter, relativ geringes Gewicht, ausziehbare Gegenlichtblende, Stativschelle inklusive und Aufbewahrungsbox (Empfehlung: Lederbox entsorgen und durch einen modernen atmungsaktiven Objektivköcher ersetzen, um Fungus-Befall vorzubeugen), sehr solide und gut verarbeitet
    Nachteile: unruhiges Bokeh bei Fernaufnahmen, keine Ersatzteile mehr vorhanden, nur im gechippten Zustand voll funktionstüchtig an modernen Canon DSLRs, daher teuer auf dem Gebrauchtmarkt gehandelt
    Urteil:
    ***** bis ******


  • Canon 500mm f/4 L IS USM I: scharfes und hochauflösendes Naturfotografenobjektiv; 1,4x-Konverter-tauglich, an der 5DIII auch mit 2xTK und zentralem AF einsetzbar - dann aber langsamer AF; nur noch gebraucht gehandelt, da durch Version II abgelöst
    Vorteile:
    sehr gute Schärfe bei Offenblende, hohe Auflösung, Bildstabilisator, schneller USM mit FTM, sehr gutes Kontrastverhalten, angenehmes Bokeh, sehr gut im 1,4x-Konvertereinsatz an allen Canon-DSLR (Abblenden auf f/7.1 erhöht bei Crop-Kameras die Bildqualität), Fokuslimiter, programmierbare Zusatztaste, Wechsel zwischen zwei Schärfenebenen möglich, Transportkoffer im Lieferumfang enthalten
    Nachteile: hohes Gewicht, zu große Nahstellgrenze, Lack empfindlich, Bokeh im 1,4xTK-Einsatz bei größerer Distanz zu Motiven unruhig
    Trotz kleinerer Nachteile eines der Top-Teleobjektive der alten Generation für Naturfotografen und das beste, das ich bisher mein Eigen nennen konnte
    Urteil:
    ******
Neuestes Bild
Neuestes Bild